Montag, 14. Dezember 2009

The XX - Basic Space


Es ist sogar schon so weit, dass ich mich von ihren Melodien mit meinem Handy wecken lasse. Es grenzt an Fanatismus, aber die englischen Herrschaften von the XX sind einfach so großartig, dass man nicht genug bekommt. Die beiden großen Unbekannten begleiten meinen Pariser Alltag seit geraumer Zeit und ich komme nicht umhin sie auch hier vorzustellen. Für die die sie noch nicht kennen, wird es höchste Zeit und für die die sie schon kennen wohl einfach ein Vergnügen.

laissez faire

Sonntag, 13. Dezember 2009

Postkarten von Yanis Houssen

Photo: Yanis Houssen

Das vergangene Wochenende wurde meinerseits darauf verwendet, meine Weihnachtsgeschenke zu besorgen und in Paris umher zu flitzen und für jeden die passende Kleinigkeit ausfindig zu machen. Natürlich auch immer auf der Suche nach schönen Postkarten für die Alljährliche Weihnachtspost, die bei Verwandten, Freunden und Bekannten in die Briefkästen flattert, stiess ich im Marais auf den Fotografen Yanis Houssen, der seine Fotografien, auf wunderbares Papier gedruckt, als Postkarten verkauft. Mir persönlich hat es vor allem dieses Motiv angetan: Der sanfte und stille Moment eines flatternden Vorhang. Ich bin entzückt und werde mir dieses Weihnachten wohl auch selbst eine Karte in den Briefkasten stecken.

Mittwoch, 9. Dezember 2009

Die Natur in der Weihnachtskugel


Die große, alljährliche Frage ist doch, wie wird dieses Jahr die Wohnung in Weihnachtsstimmung versetzt ohne die ganze Wohnung in Lametta zu ertränken oder kitschige Weihnachtsdekoration zu vertreilen. Diese Christbaum-Kugeln von dem New-Yorker Laden Land-Rich sind meiner Meinung nach eine großartige Alternative für all diejenigen, die wie ich, dem Kitsch den Krieg erklärt haben und es ein wenig geschmackvoller mögen. Nicht zu viel Klimm-Bimm, sehr natürlich und wunderschön! Ich könnte mir vorstellen, diese Kugeln nicht nur an Weihnachten in meiner Wohnung zu platzieren.

Donnerstag, 3. Dezember 2009

Lamp-Art


Einen ganz neuen Blick auf unsere Natur bekommt man, wenn man die Fotografien von Rune Guneriussen ansieht. Er stellt Landart in einen ganz neuen Kontekt und kombiniert Natur mit Altagsgegenständen wie Lampen, Telefone oder Stühle. Es entsteht eine magische, unwirkliche Atmosphäre, die einem zugleich vollkommen vertraut ist.

der Stuhl in seiner Geometrie

via mood

Mittwoch, 2. Dezember 2009

Mumford and Sons - Little Lion Man


Schon seit Tagen, schon fast Wochen wird dieses Video bei mir immer wieder geladen. Ich bekomme nicht genug von der Musik und auch nicht von der alten Bühnen-Bretter-Saloon-Atmosphäre. Und diese Stimme... Bevor ich noch weiter ins schwärmen gerate: Vorhang auf und Bühne frei für die großartigen Mumford and Sons und ihren Little Lion Man.

librairie


Immer wenn ich Bilder von Bücherregalen mit wunderbaren weiss-cremefarben Büchern gesehen habe, war ich begeistert. Als großer Fan von just white dachte ich mir, wieso sieht das bei mir zu hause nicht so aus? Aus dem ganz einfachen Grund, dass Bücher in Deutschland immer von bunten, mehr oder weniger schön illustrierten Covers geziert werden. Ich musste mich also damit abfinden wohl nie ein so wunderbares Foto meines Bücherregals machen zu können, wenn ich nicht nur Blankbooks besitzen wollte. Weit gefehlt. Hier in Paris musste ich feststellen, dass die Fotos der wunderbaren Bücherregale Realität sein können. Bei einem Besuch in einer Librairie stellte ich fest, dass die Franzosen nicht versuchen durch eine buntes Cover den Inhalt wieder gut zu machen, sondern durch einfaches weisses Cover mit dem Titel, das Buch ein Buch sein lassen. Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, ob ich wirklich in Zukunft nur noch französische Bücher lesen möchte...

Dienstag, 1. Dezember 2009

alt-rosa


Ein bisschen französisch, ein bisschen alt-rosa, ein bisschen Prinzessinnen-Dasein, ein bisschen gemütlich und ein bisschen wie bei Marie-Antoinette.

White and Wood II

via Ideat

Da ist man extra nach Paris gekommen, um sich von dem französischen Stil und Leben inspirieren zu lassen und bekommt statt dessen vor allem Geschichten über deutsches und schwedisches Design zu hören. Auch das französische Interieur-Magazin IDEAT hält das nicht anders und hat die aktuelle Ausgabe dem skandinavischen Geschmack gewidmet. Auch wenn ich etwas enttäuscht bin, meine Blickrichtung gen Norden richten zu müssen, muss ich doch zugeben, dass die Schweden und ihr Sinn für unsere Wohnungen einfach immer wieder unglaublich schön ist.